Mittwoch, 15. Februar 2017

Trump führt Israels Krieg gegen den Iran [Sapere Audete]

Trump führt Israels Krieg gegen den Iran [Sapere Audete]

Donald Trumps Unterstützer mögen es vielleicht nicht gerne hören, genau wie diejenigen, die Trump Tag und Nacht verteufeln und diffamieren. Aber Fakt ist nun mal, dass Trumps Unterstützer vor allem aus den Reihen der Juden, Zionisten und sehr Israel-freundlichen Menschen stammen. Trump sagt selbst, er sei "ein großer Freund Israels". Aber wie passt das alles zu den Anfeindungen, die Trump sich ausgerechnet von Seiten der Juden gefallen lassen muss?
Was gibt Trump die meisten Glaubwürdigkeit? Wie liberale Juden/Medien ihn hassen. Kapiert? Er ist von Juden umgeben. Ich rieche eine List.
Vielleicht dient das Ganze dazu, nur ja nicht mit dem in Verbindung gebracht zu werden, was seit langem geplant ist: "“Greater Israel”: The Zionist Plan for the Middle East" und deswegen "sieben Länder in fünf Jahren" zu überfallen.
Trump hat enge Beziehungen zu den jüdischen Mossad-Agenten Ghislaine Maxwell und denpaedofilen Jeremy Epstein. Trumps Casinos waschen schmutziges Geld für Mossad!

DAS GANZE SIEHT AUS NACH TOTALER JÜDISCHER MACHTÜBERNAHME IN DEN USA – ZWECKS KRIEGS UND BÜRGERKRIEGS
Noch einmal: Niemand wird in den USA Präsident und bleibt es auch, wenn dies nicht im Interesse der Banker ist. Was passiert, wenn jemand aus der Reihe tanzt, das haben Kennedy und Lincoln erfahren müssen.
Trump führt Israels Krieg gegen den Iran

Wie viele Juden braucht es für sechs Lügen in ein paar Sekunden? Nur einen.

"Der Iran versucht, Israel zu vernichten und sagt das ganz offen; er will den Mittleren Osten erobern, bedroht Europa, den Westen und die ganze Welt."

Der Iran bedroht wahrscheinlich auch den Mars, auch wenn seine Raketen vielleicht gerade mal Mailand erreichen.

Da Europa seit dem Nuklear-Deal mit dem Iran den Handel wieder ausgeweitet hat, stellt sich die Frage, worin diese Bedrohung eigentlich besteht. Trump jedenfalls verzichtet auf gute Geschäfte. So viel zu "America first".

Und wie viele Juden braucht es für die Lüge des Jahrhunderts? Wieder nur einen.

"Ich beabsichtige bald mit Präsident Trump darüber zu sprechen, wie die Bedrohung durch das iranische Regime abgewehrt werden kann, das zur Vernichtung Israels aufruft."

Aber das hat der Iran niemals getan!

"Die Idee, der Iran wolle Israel von der Landkarte löschen, ist ein Tropus einer Menge Leute in Israel und den USA."

"Sie haben nie gesagt, dass sie Israel vernichten wollen."

Als Ahmadinedschad sagte, das Regime, das Jerusalem besetzt hält, müsse aus den Annalen der Geschichte getilgt werden, hat er Israels offensichtlichen Niedergang antizipiert. Mit anderen Worten, auch dies werde vorübergehen.

Israel jedoch führt in seinem Bestreben auch weiterhin zu existieren - ein künstliches Gebilde zwischen seit langem existierenden muslimischen Staaten - endlose Kriege für endloses Chaos und Zerstörung.

Der Iran ist nun Israels Hauptziel. Mit wachsendem Einfluss im Irak, einer Allianz mit Assad und der Unterstützung der Hisbollah bringt der Iran Israels Vorherrschaft im Nahen Osten jäh zum Stillstand.

Die Juden fürchten die "Achse des Widerstands" mit dem Iran als zentrale Kraft, und Israel will, dass dieser Widerstand von der Erde verschwindet.

Anthony Michael Flynn von Trumps nationalem Sicherheitskommando hat den Finger am Abzug.

"Der Iran bedroht wie auch weiterhin US-Freunde und US-Alliierte in der Region. Die Obama-Regierung hat es nicht vermocht adäquat auf die bösartigen Aktivitäten des Iran zu reagieren, wie z. B. Waffentransporte, Terrorunterstützung und die Verletzung anderer internationaler Normen."

Klingt eher nach den USA. Aber Kriegstreiber wie Flynn sehen den Wald vor lauter jüdischen Bäumen nicht.

"Seit heute warnen wir den Iran offiziell."

Das ist Israels Linie, und das sind kämpferische Worte.

Aber wer kämpft eigentlich? Israel? Saudi-Arabien? Sie schicken ein paar Bomber, zerstören Irans Atomkraftwerke (die Russland gebaut hat) und fliegen wieder zurück nach Haifa und Jeddah. Aber US-Truppen werden die Drecksarbeit machen. Nur Goyim sterben früh im Krieg der Juden.

Als Rouhani warnte, diejenigen, die den Iran bedrohen, würden dies bereuen, schoss Trump zurück, er solle besser vorsichtig sein.

Im Gegenteil. Trump sollte besser vorsichtig sein, bevor er den Mittleren Osten in ein flammendes Inferno verwandelt. Der Iran dürfte nicht so einfach klein beigeben.

Trump spielt mit dem Feuer, und das könnte bis an die Tankstellen in den USA reichen. Wenn die Gallone Sprit 15 Dollar kostet, stehen die USA mit leeren Tanks da, egal wie viele Jobs Trump zurückbringt.

Aber das ist okay für Jared Kushner, Trumps jüdischen Schwiegersohn und Seniorberater. Er ist Milliardär, und wenn er erst einmal seinen Krieg hat - Israel gegen den Iran -, werden eine Menge Goyim jung sterben, während er sein Frühstück im Bett in Manhattan genießt.
Anthony Michael Flynn trat inzwischen zurück.

Siehe auch:
Trump Fights Israel's War On Iran
Brother Nathanael

Gut zuhören ab Minute 9:25 im nächsten Video; die Liste der Trump-Unterstützer aus den Kreisen jener ist schier endlos. Der Hintergrund:
Die jüdische Elite fürchtet Donald Trump nicht, sie liebt ihn, sie unterstützt ihn, sie besitzt ihn.
TRUMP IS THE SWAMP: Trump's Jewish Elite MAFIA and The 5 Dancing Israelis (2017)
TruthMediaRevolution

The Greater Israel Project
ZIONIST WATCH

DONALD TRUMP'S JEWISH CABAL
ZIONIST WATCH

Brother Nathanael: ISIS und Großisraels Plan (deutsch/German)
Resistance News

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

VideoHandler

VAXXED - Impfen kann töten!

Breaking

Latest

Featured

Basics

Thema: Nahende Eiszeit

Thema: Klima-Religion

Thema: Impfen

Impfen kann töten?
Das scheint gewollt zu sein!
Graphik: Quelle